Swiss design for generations.

Den Blick nach vorne gerichtet

Forster Küchen – neue Besitzer, neues Führungsteam, neuer Elan für die Schweizer Küchenmarke

Die Forster Stahlküche ist seit Jahren ein Klassiker auf dem Schweizer Küchenmarkt, denn dort, wo es um Dauerhaftigkeit geht, ist Stahl unerreicht. Dass Stahl auch in der Gestaltung grosse Möglichkeiten bietet, zeigen die renommierten Designpreise mit denen die Küchen von Forster ausgezeichnet wurden.

Im September letzten Jahres hat Forster Küchen neue Besitzer bekommen und firmiert seither unter dem Namen Forster Swiss Home AG. Damit wird das Fortbestehen dieser bekannten Schweizer Küchenmarke und des Produktionsstandorts Arbon gesichert. In Arbon, wo 120 Mitarbeiter tätig sind, wurde die gesamte Belegschaft übernommen und dadurch die hohe Qualität wie die Lieferfähigkeit der Forster Küchen sichergestellt.

Mit CEO Ipek Demirtas, Ansgar Igelbrink als CSO (Vertrieb und Marke) und Heinz Baumgarten als COO (Produktion) wurde ein neues Führungsteam gebildet. Die neue Unternehmensleitung bringt mehrjährige Erfahrung in der Branche mit und ist mit grossem Elan daran, die Marke weiter zu entwickeln und auszubauen. Forster Küchen setzt auf Swiss Made, auf modulare Konzepte, massgeschneidertes Zubehör, technische Raffinesse und eine grosse Auswahl an Farben und Oberflächen. Forster Küchen können perfekt auf individuelle Bedürfnisse, Geschmack und Budgets abgestimmt werden. Von der langlebigen, funktionalen Küche bis zur Premiumlösung wird eine breite Palette an Möglichkeiten in gestalterisch hoher Qualität angeboten. Der Beratung, zuvorkommendem Service und dem Einsatz von wohngesunden Materialen und Produktionsverfahren wird ein hoher Stellenwert beigemessen.

Am Produktionsstandort in Arbon wird bis Herbst 2018 ein „Flagship“-Showroom auf einer Fläche von 2’000 m2 entstehen. In Zürich und Bern ist Forster mit Ausstellungen präsent und in Basel und Winterthur werden in Kürze neue Showrooms eröffnet.


Zu unseren Standorten